Die Kontrastmaske

Nicht nur der Sensor einer Digitalkamera, auch das Fotopapier auf dem ein Bild ausbelichtet wird, hat einen gewissen Dynamikumfang zwischen Schwarz und Weiß. Dieser Dynamikumfang ist in der Regel schlechter als der des Monitors an dem ein Bild bearbeitet wurde. Das Resultat ist, dass das ausbelichtete Bild auf dem Fotopapier an einigen Stelle geringfügig unter oder überbelichtet ist.

Das hier vorgestellte Verfahren versucht also den Dynamikumfang eines Bild zu verringern. Das hört sich anfangs etwas negativ und nach Bildverschlechterung an. Dem ist aber nicht so!. Im Gegenteil, die Farben werden sogar etwas besser ;-) Das Verfahren wirkt ein wenig wie das hier vorgestellte DRI-Verfahren. Im Endresultat sind dunkle Bereiche des Bild aufgehellt, und helle Bereiche bleiben fast konstant, bzw. werden geringfügig abgedunkelt. Insofern kann man dieses Verfahren auch als DRI-Ersatz nutzen. Das unten vorgestellte Beispiel ist schon nach dem DRI-Verfahren entstanden, und erhält nun seinen letzten Schliff mit der Kontrastmaske.

Das Original
Am Ende der Bearbeitung.

Man achte auf die Bäume im Vordergrund oder den Wald links im Bild.

Anleitung

Das Verfahren ist eigentlich sehr einfach, und erfordert keine große Kenntnis von Masken usw. Außerdem gibt es ganz unten ein Link zu dem fertigen Script für Paint Shop Pro.

Los geht's:

  1. In der Ebenenpalette klickt man die Hintergrundebene mit der rechten Maustaste an, und dupliziert sie. Nun hat man zwei Ebenen übereinander, die beide das selbe Bild beinhalten.
  2. Nun entzieht man der oberen Ebene die Farbe über den Menüpunkt "Anpassen -> Farbton und Sättigung -> Sättigung" Einfach den Regler für Sättigung runter auf -100 ziehen.
  3. Über den Menüpunkt "Anpassen -> Negativbild" wandelt man die obere Ebene in ein Negativbild
  4. Nun wird die obere Ebene weichgezeichnet, am Besten über den Gaußschen Weichzeichner im Menüpunkt "Anpassen -> Bildunschärfe -> Gaußscher Weichzeichner". Ein Radius von 6 bis 10 bietet sich bei einem 6Megapixel-Bild an.
  5. Zuletzt geht man auf die Eigenschaften der oberen Ebene und stellt bei Mischmodus "Überlagern" ein und die Deckfähigkeit auf ca. 40%.
  6. ...fertig! Man kann den Effekt verstärken oder abmildern, indem man die Deckfähigkeit etwas ändert. Hier sollte man ruhig etwas rumspielen, bis man die perfekte Einstellung gefunden hat.

Und hier der download des passenden Scripts, welches alle o.g. Arbeitsschritte automatisiert. Einfach das Bild öffnen, und dann das Script anwenden :-)

Viel Spaß beim Nachmachen

(c) Oliver Geith 2004